Vinča

Nur 14 Kilometer von Belgrad entfernt liegt Vinča, eine der größten prähistorischen Siedlungen in Europa.
Benannt wurde diese archäologische Fundstätte nach dem gleichnamigen Dorf, in dessen Bezirk sie sich befindet, wo Überreste der Siedlung sowie zahlreiche Artefakte aus der Zeit von 5300 und 4300 vor Christi, als die jüngere Vinča- Kultur die ältere Starčevačka ersetzte, entdeckt wurden.

Die über zehn Meter hohen Schichten der archäologischen Fundstätte beinhalten neun bauliche Horizonte mit Überresten von mehreren Siedlungen aus unterschiedlichen Zeiträumen. Die ältesten Funde zeigen, dass die Menschen in der Jungsteinzeit in Hütten lebten. Für die Zubereitung und Aufbewahrung der Nahrung verwendeten sie Geschirr aus Backerde. Die zahlreichen an der Fundstätte entdeckten Steinwaffen dienten zur Jagd und Verteidigung.In anderen baulichen Horizonten mit gut erhaltenen Artefakten und Gegenständen aus einer späteren Zeit sieht man Überreste von geräumigen, aus Holz und Schlamm erbauten Häusern mit einem Grundriss in Quadratform. Bei der Beobachtung der verschiedenen Horizonte der Vinča-Kultur stellt man mit dem Verlauf der Zeit eine Evolution im Bau und in der Architektur fest.
Günstige Bedingungen für die Viehzucht und den Ackerbau trugen zu dem schnellen Aufschwung und dazu bei, dass sich Vinča in der neueren Jungsteinzeit zu einem großen Wirtschafts-, Kultur- und Religionszentrum entwickelte, welches einen maßgeblichen Einfluss auf die Kultur aller Ackerbaugemeinschaften von Mittel- und Südosteuropa ausübte.
Nachdem das Kupfer entdeckt wurde, verlor die Siedlung Vinča ihre Bedeutung. An dem Ort blieb lediglich eine kleine Siedlung übrig, die bis zum Beginn der Zeit nach Christus erhalten blieb.Die Werkzeuge und Waffen wurden aus Stein, Horn und Knochen, der Schmuck hingegen aus fossilen Muscheln hergestellt. Geschirr, Vasen und Opferbecken wurden auch an diesem Ort gefunden. Die interessanteste Entdeckung an dieser Fundstätte besteht aus zahlreichen menschenähnlichen, walzförmigen und flachen Statuen.
Zahlreiche in Vinča entdeckte Gegenstände werden Ihnen den Alltag der Menschen in der prähistorischen Siedlung sowie die frühe Kulturgeschichte des Donaugebiets, die eng mit der Vinča -Kultur zusammenhängt, näher bringen.
Eine Besichtigung der Fundstätte, ob in eigener Regie oder in Begleitung von Kurator wird Ihnen helfen, diese aufregende Zeit der menschlichen Geschichte besser zu verstehen. Vervollständigen Sie dieses Erlebnis mit einem Besuch im Nationalmuseum von Belgrad, in dem Artefakte von dieser Fundstätte wie Schmuck, Geschirr und Figuren ausgestellt sind.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens