Lepenski vir

Auf der rechten Donauuferseite, auf dem Gebiet der Đerdap Schlucht  - des Eisernen Tors, liegt die archäologische Fundstätte Lepenski Vir, in der die Überreste einer 6500 bis 5500 alten Kultur v. Chr. aufbewahrt werden. Die Lepinski Vir Kultur wird zu Recht als  „Wiege der Zivilisation“ bezeichnet, denn hier sind einige der ältesten Artefakte, Werkzeuge, Waffen, Skulpturen und Spuren einer der ältesten europäischen Siedlungen zu finden.

Die prähistorischen Menschen nutzten die günstigen mikroklimatischen Bedingungen und die naheliegende Donau, die der lokalen Bevölkerung reichlich Nahrung und Wasser bescherte, und erbauten hier eine der ältesten Zivilisationen der Welt.
Die Überreste der trapezförmigen Häuser zeugen über die Kenntnis von Mathematik und Geometrie der damaligen Bauherren. Innerhalb der Mauern, neben den Feuerplätzen aus Stein, wurden auch Skulpturen aus großen Kieselsteinstücken mit menschlichen Umrissen gefunden.
Die berühmten, fischähnlichen Figuren mit großen Augen und gesenkten Lippen sowie die aus Stein gemeiselten Reh- und Fischskulpturen werden im Belgrader Nationalmuseum aufbewahrt. Auf ihnen sind rätselhafte Darstellungen eingraviert: Symbole, die dem Koordinationssystem ähneln, Zeichnungen, Buchstaben, Ziffern oder Landschaften.
Als die Landwirtschaft in Lepenski Vir zum wichtigsten Wirtschaftszweig wurde, suchten die Bewohner andere Lebensräume mit größeren Flächen auf. Ca. 4.800 Jahre vor der neuen Ära verließen auch die letzten Familien die Siedlung, deren Spuren wir heute besichtigen können.
Im Museum Lepenski Vir, das mit einer modernen Schutzkonstruktion überdacht ist, können Sie sich die Überreste von 136 Objekten mit Feuerstellen aus Stein und den Nachbildungen der schönsten Skulpturen von Lepenski Vir ansehen.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens