Wasserfälle der Sopotnica

Wenn Sie sich den Wasserfällen des Flusses Sopotnica nähern, erahnen Sie noch nicht, was für ein Naturschatz sich hier verbirgt. Während sie auf dem schmalen Kopfsteinpflasterweg wandern, den man nur zu Fuß begehen kann, werden die Geräusche, mit welchen sich die Sopotnica bemerkbar macht, um auf ihre Wasserfälle hinzuweisen, immer lauter.

Die Wasserfälle der Sopotnica liegen auf den Hängen des Gebirges Jadovnik in Westserbien. Sie entstanden durch den großen Höhenunterschied auf dem Weg des Flusses zum Tal. Der Fluss selbst speist sich aus mehreren ständigen und vorübergehenden Quellen, und nach einem gemeinsamen Verlauf verästelt er sich wieder, wobei dann jeder Flußarm seine eigenen Wasserfälle auf der Reise ins Tal bildet.
Am gesamten Flussverlauf entlang wurden zahlreiche Mühlen erbaut, in denen früher Weizen gemahlen und Stoffe gewälzt wurden. Heute dienen sie zur Erholung und zum Genießen in der freien Natur. Die Steine und das Holz, aus denen sie erbaut wurden, sowie die alte Feuerstätten, Werkzeuge und steinerne Mühlen bringen den Besuchern das Leben näher, so wie es hier vor nur einem Jahrhundert stattgefunden hat.
Das Wasser der Sopotnica ist sauber und trinkbar, aber auch sehr kalt. Die um den Fluss herum liegenden Steine wurden früher für den Bau von Häusern sowie für die Errichtung des Klosters Mileševo im 13. Jahrhundert genutzt.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens