Vrnjačka Banja

Das Kurbad Vrnjačka Banja liegt in Zentralserbien, 200 km südlich von Belgrad. Vrnjačka Banja ruht an den Hängen des Goč-Gebirges, im Tal der Flüsse Vrnjačka und Lipovačka auf zwischen 220 und 300 m Höhe. Man erreicht das Kurbad über die Hauptstraße zwischen Belgrad und Kraljevo oder über jene zwischen Belgrad, Niš, Skopje über Pojate.

Das Klima von Vrnjačka Banja ist moderat kontinental mit angenehm warmen Sommern (mit einer Durchschnittstemperatur von 20°C) und mäßig kalten Wintern (mit einer Durchschnittstemperatur von 0,8°C). Aufgrund der umliegenden Gebirge (Goč im Süden, Osten und Westen und Gledić im Norden) befindet sich das Kurbad in einer windgeschützten Lage (etwa 170 Tage im Jahr sind windstill).

Archäologische Funde lassen vermuten, dass das hiesige Mineralwasser bereits seit der Antike Anwendung fand. Zwischen dem zweiten und vierten Jahrhundert errichteten die Römer an der heißen Mineralwasserquelle von Vrnjačka Banja das Gesundheitsbad Aquae Orcinae, in welchem  die Soldaten der Provinz Obermoesien und den Militärlagern an der befestigten Grenze entlang der Donau – dem Limes – genesen und sich erholen konnten. Der heutige Name Vrnjačka Banja stammt vom Dorf Vrnjci, in welchem die Mineralwasserquellen entdeckt wurden. Archäologische Funde belegen zudem, dass das mineralische Wasser von Vrnjačka Banja auch zu Zeiten der byzantinischen Herrschaft genutzt wurden. Der medizinische Nutzen des hiesigen Wassers soll auch während der späteren türkischen Herrschaft bekannt gewesen sein. Laut überlieferter Erzählungen sollen sich türkische Landbesitzer in Vrnjačka Banja behandelt haben lassen und von der lokalen Bevölkerung gefordert haben, sie mit Lebensmitteln zu versorgen und ihre Dienste zur Verfügung zu stellen. Daraufhin soll die hiesige Bevölkerung die Quellen verschüttet haben, um dem Dienst an ihren türkischen Herren zu entgehen. Mit dem Abzug der Türken und der schrittweisen Festigung der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Serbien im 19. Jahrhundert entwickelte sich ein steigendes Interesse an der Nutzung des Mineralwassers von Vrnjci. Einer weiteren überlieferten Geschichte zufolge wurde die heilende Wirkung des Wassers dank des kranken Pferdes des Priesters Jeftimi Hadži-Popović aus Vrnjci wiederentdeckt. Die erste schriftliche Nennung Vrnjačka Banjas erfolgte in einem Bericht von Baron Zigmund Herder, der auf Geheiß Prinz Miloš Obrenović’ die natürlichen Ressourcen Serbiens erforschte. Er erklärte, dass das mineralische Wasser von Vrnjci von hoher Qualität sei und verglich es mit dem berühmten Wasser von Karlsbad in Tschechien. Am 1. Juni 1868 wurde die ‘Stifterverband des heißen Heilmineralwassers von Vrnjici’ gegründet und im darauf folgenden Jahr 1869 fand die erste offizielle Kursaison mit befestigten Warmwasserquellen, Bädern, Kurärzten und einer großen Zahl Besuchern statt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden schließlich modernere Kurhotels und Unterkünfte gebaut.

Die Vermarktung der Mineralquellen von Vrnjačka Banja begann dann im Jahre 1970. In Glasflaschen abgefüllt eroberte das Vrnjci-Wasser schnell den Markt und machte seinen Herkunftsort bekannt.

Vrnjačka Banja verfügt über sieben Mineralwasserquellen, von denen vier für Kuranwendungen genutzt werden. Die Topla Voda-Quelle wird aufgrund ihrer Temperatur von 36,5°C – entspricht der menschlichen Körpertemperatur – und damit homoiothermen (gleichwarmen) Eigenschaft sowie ihres Karbongehalts zum Trinken und Baden verwendet. Die kalten Mineralquellen Snežnik (17°C), Jezero (27°C) und Slatina (14°C) gehören zu der Gruppe der alkalischen Quellen.

Behandlungen werden in der Merkur Fach- und Rehabilitationsklinik durchgeführt, welche über modernstes medizinische Einrichtung zur Diagnose, Prävention und Behandlung sowie über entsprechende Fachärzte verfügt. Die Patientenverpflegung entspricht modernen Ernährungsgrundsätzen und bietet auch die Möglichkeit zu individuellen Ernährungsprogrammen.

Folgende Beschwerden werden in Vrnjačka Banja behandelt:

  • Diabetes
  • Genesungsaufenthalt nach einer Gelbsuchterkrankung
  • Erkrankungen der Gallenblase und Gallengänge
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre
  • nicht-infektiöse Beschwerden des Dünn- und Dickdarms
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Genesungsaufenthalt nach operativer Entfernung der Gallenblase
  • Zustände nach Speiseröhren-, Gallenblasen- und Darmoperationen
  • chronische gynäkologische Beschwerden und Unfruchtbarkeit
  • Nierenbecken-, Blasen- und Harnwegsentzündungen
  • Harnsteine

Zu den Spezialbehandlungen gehören:

  • Linea – Behandlung von Fettleibigkeit gemäß moderner medizinischer Erkenntnisse unter endokrinologischer Beobachtung
  • Schnelldiagnose – fünftägige Gesundheitsvorsorge-Diagnostik, durchgeführt von Fachärzten und unter der Anwendung modernster Diagnosetechniken.
  • Diabetesschule – während der Behandlung werden Betroffene und ihre Familien über die Eigenheiten der Erkrankung, entsprechende Behandlungen, Ernährung und den Umgang mit der Erkrankung sowie über Wege der Vermeidung von Folgeerkrankungen informiert.

Während einer Therapie oder eines Aufenthalts können Gäste auch Saunen, eine Bowlingbahn, Innen- und Außenschwimmbäder und Fitnessräume nutzen. Das Kurbad verfügt darüber hinaus über mehrere Konferenzräume, wovon sich der größte – für 1200 Teilnehmer – im Zvezda Hotel befindet.

Vrnjačka Banja hat auch in Sachen Sporttourismus einiges zu bieten. So verfügt etwa das Raj Sport- und Freizeitzentrum über drei Rasenfußballplätze, Leichtathletikstrecken, Schwimmbäder und weitere kleine Sportfelder. Und die Hänge des Goč-Gebirges sind bei Wintersportlern beliebt.

Wer Gewässer und Angelmöglichkeiten bevorzugt, der findet 10 km von Vrnjačka Banja entfernt,  an der Zapadna Morava, das Seengebiet Podunavačke Bare, in welchem auch Sportveranstaltungen stattfinden. Goč ist darüber hinaus auch hervorragend zum Jagen geeignet und verfügt über betreute Jagdgebiete.

Das ganze Jahr hindurch finden in Vrnjačka Banja zahlreiche Veranstaltungen statt, unter anderem etwa das Vrnjci-Kulturfest, das Drehbuch-Festival, das Buch-Festival Elegantove Svečanosti und der Kuraustausch. Auf dem Programm der sogennanten Burg der Kultur mit ihren Gallerien, Museen, Konzerträumen und Kunstakedemien stehen eine große Zahl von Ausstellungen sowie Musik- und Theaterveranstaltungen.

Schließlich können Besucher von Vrnjačka Banja auch an einer organisierten Tour zu den Klöstern von Studenica, Žica, Gradac, Sopoćani und Đurđevi Stupovi teilnehmen oder die Überreste der Festungen Ras, Maglić, Brvenik und Koznik besichtigen.

INFORMATIONEN

Specijalna bolnica za lečenje i rehabilitaciju “Merkur”
Bulevar srpskih ratnika 18, 36210 Vrnjačka Banja
tel: +381 (0)36 611-626, fax: 611-156
www.vrnjcispa.com