Sokobanja
facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquarefacebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquare

Sokobanja liegt im südöstlichen Teil Serbiens, auf 400 m über dem Meeresspiegel zwischen den Bergen Ozren und Rtanj, an den Ufern der Moravica und 230 km von Belgrad entfernt.

Die Heilkraft der Thermalquellen von Sokobanja war bereits zu römischer Zeit bekannt. Das öffentliche Hamam – Dampfbad – von Sokobanja wurde erstmals vom türkischen Reiseautor Evliya  Celebi im Jahre 1663 erwähnt. Nach der Befreiung von der türkischen Herrschaft ordnete Prinz Miloš die Renovierung des Hamam an und errichtete eine Residenz (konak). Leopold Erlich wurde dann der erste Arzt des Bades. Die touristische Nutzung von Sokobanja lässt sich schließlich bis ins Jahr 1837 zurückverfolgen, als die Kanzlei von Prince Miloš für Lazarević eine Überweisung (‘Bescheinigung’) ausstellte, damit er im hiesigen Kurbad behandelt würde.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bauten wohlhabende Händler und Gastwirte Villen für ihren eigenen Aufenthalt in Sokobanja, wobei sie hier auch Gäste beherbergten. Während der Zwischenkriegszeit wurde das erste zeitgenössische Kurhotel – Europa (heutiger Park konak) –  erbaut, Parks und Picknickmöglichkeiten angelegt sowie Wasseranlagen und die öffentliche Beleuchtung installiert. Die moderne Entwicklung von Sokobanja begann in den 1960er Jahren als sich im Umfeld der Hotels wirtschaftliches Leben etablierte und die Verkehrsinfrastruktur erneuert wurde.

Sokobanjas Thermalquellen (mit Temperaturen zwischen 28 und 45,5 °C), die für Bäder und Inhalation genutzt werden, sind die natürlichen Heilmittel des Bades. Neben dem hiesigen moderat kontinentalen Klima gehören auch der angenehme Luftdruck, gemäßigte Niederschlagsmengen, wenig Nebel und nur wenige windige Tage im Jahr, die hohe Konzentration von Sauerstoff, Ozon und negativen Ionen in der reinen Luft zu den Vorzügen der Gegend.

Behandlungen werden in der Skobanja Fachklinik für unspezifische Lungenerkrankungen, im Banjica Kurzentrum und in der Ozren Fachklinik für besondere Lungenerkrankungen durchgeführt:

Folgende Beschwerden werden in Sokobanja behandelt:

  • Bronchialasthma
  • chronische Hepatitis
  • Psychoneurose
  • Neurasthenie
  • mild ausgeprägter Bluthochdruck
  • chronischer Rheumatismus und Ischiasbeschwerden
  • Folgebeschwerden nach Verletzungen
  • Blutarmut
  • chronische gynäkologische Erkrankungen

Die Fachklinik in Skobanja verfügt über ein Thermalwasserschwimmbad, einen Fitnessraum, eine kleine Sporthalle und ein kleines Fußballfeld (fünf Spieler pro Mannschaft). Gäste können sich zudem bei einem Spaziergang im schönen, weitläufigen Park erholen.

Die Bibliothek von Sokobanja besteht seit bereits 130 Jahren und verfügt über mehr als 30.000 Bücher sowie ein internationales Touristenzentrum. Das Heimatmuseum beherbergt archäologische, ethnologische und historische Exponate. Vor dem Museum befindet sich ein Amphitheater, in welchem im Sommer Theaterproduktion aufgeführt und literarische Abende veranstaltet werden.

Das ganze Jahr finden in Sokobanja Sport-, Kultur- und touristische Veranstaltungen statt. Dazu gehören unter anderem ‘Das beste Akkordeon von Sokobanja’, die ‘Internationale Umweltcartoon-Biennale’, die ‘Sokobanja Kunstkolonie’, ‘Die goldenen Hände von Sokobanja’, ‘Der Heilige Jovan Biljobe’ und der ‘Kursommer der Kultur’.

Im Sommer können Gäste an eingerichteten Badestellen an der Moravica, dem Bovansko Jezero-See und dem künstlich angelegten See in der Schlucht Moravica Klisura, in dem man auch hervorragend Angeln kann, baden.

Sokobanjas Besucher können aber auch auf die Jagd gehen oder an speziellen Touren wie Kamerasafaris, Heilkräutersammeln oder einem Jagdausflug mit anschließender Übernachtung in einer Berghütte teilnehmen.

In der Umgebung von Sokobanja gibt es eine Vielzahl von Picknickmöglichkeiten und Wälder;  Schotterpisten führen hinauf zum Oštra Čuka, dem mit 1117 m höchsten Gipfel der Ozren-Berge. Auf den Bergpfaden gelangt man zudem zum Jermenčić Kloster, zu den Ruinen der Festung Tatomirov Grad und zur 580 m langen Ozrenska Pećina Höhle. Auch der 11 m hohe Wasserfall Ripaljka, der vom Fluss Gradašnica gespeist wird, liegt ganz in der Nähe. In den Wiesen des Ozren versteckt liegt die Đerđelez-Quelle, die bereits in türkischer Zeit bekannt war. Der Berg Rtanj schließlich ist für seine vielen Heilpflanzen bekannt.

Kalinovica ist ein Picknickplatz mit einem Buchenwald, einer Kaltwasserquelle und einem Restaurant, das in der Sommersaison geöffnet ist. Nicht weit entfernt vom Lepterija-Picknickplatz befinden sich die Überreste der Festung Soko Grad (Falkenstadt). Die Festung Vrmadžanski Grad   liegt 2 km vom Rtanj entfernt und im nahe gelegenen Vrmdžanski Jezero-See lässt sich hervorragend angeln. 15 km von Sokobanja entfernt, in Richtung Knjaževac, entspringt die Quelle der Moravica, ein einzigartiges Naturphänomen, denn der Fluss entspringt aus mehreren versteckten Quellen gleichzeitig. Die Sesalačka Pećina cave in der Nähe des Dorfes Sesalac wurde für Besucher zugänglich gemacht, die hier eine große Vielfalt an Höhlenformationen besichtigen können.

INFORMATIONEN

Specijalna bolnica za nespecifične plućne bolesti “Sokobanja”
Vojvode Mišića 48, 18230 Sokobanja
tel: +381 (0)18 830-144, fax: 830-072
www.soko-banja.rs
 
Specijalna bolnica za plućne bolesti “Ozren”
Ozrenski put bb, 18230 Sokobanja
tel: +381 (0)18 830-422, fax: 830-337
www.sbozren.org.rs
facebooktwittergoogle_pluspinterestmailfacebooktwittergoogle_pluspinterestmail