Vojvodina

Auf den fruchtbaren Ebenen der Vojvodina fügen sich Äcker, Maisfelder, Weinberge und Obstgärten wie auf einem Flickenteppich aneinander und werden von Be- und Entwässerungskanälen zwischen Donau und Tisa sowie den Flüssen Save, Tamiš, Begej, Nera und den Wasserläufen der Fruška Gora miteinander verbunden. Die großen Wasserwege unterteilen die Vojvodina in die Regionen Bačka, Banat und Srem.

In der charakteristischen Landschaft der pannonischen Ebene versprengt liegen auf den Feldern einsam alte Ziehbrunnen und Windmühlen die einst den Wind einfingen, um Weizen zu mahlen. Pferde, vorgespannt vor Pferdewagen oder aus einem der vielen Ställe stammend, gallopieren über die weiten Ebenen.

Die unterschiedlichen Menschen, Sprachen, Religionen und Kulturen, die in der Vojvodina in gegenseitigem Respekt miteinander leben, machen die Städte und Dörfer der Region zu lebhaften und fröhlichen Orten von wundervoller Vielfalt, die sich ebenso in der Architektur der Häuser und Gärten, im Einrichtungsstil der Gästezimmer, in den Farben und Verzierungen der Kleider, im Essen, der Musik, in der Folklore und den religiösen Bräuchen spiegelt.

Die Gehöfte der Vojvodina (salaši), die über die Felder verstreut liegen, vollzogen die Entwicklung von der landwirtschaftlichen Nutzung zum Tourismus bereits vor langer Zeit. Abgeschieden vom Rest der Welt faszinieren sie den Besucher mit dem Charme der Vergangenheit und bewahren gleichzeitig die Traditionen der Vojvodina. Viele unter ihnen bestehen bereits seit mehr als 200 Jahren und sind mittlerweile zu Museen geworden, welche die althergebrachte Lebensweise der Ebene eingefangen haben und in deren Häusern und Gärten die Gebrauchsgegenstände der früheren Bewohner zu sehen sind. Steinöfen verwandeln die Energie der Wälder in die Wärme der Gästezimmer in den Gehöften der Vojvodina. Von den Schränken duften Quitten und Gläser mit slatko (süße Konfitüre) süß und am Abend warten geräumige Schlafstätten mit ausladenden, aber leichten Federbetten auf den Besucher.

Die traditionelle Küche der Vojvodina bietet ein reichhaltiges Angebot verschiedenster Speisen. Zu den kalten Vorspeisen gehören zum Beispiel domaća šunka (regionaltypischer Schinken), banatska slanina (Banat Speck), paorski čvarci (Bauernkrustenbraten), švargla (Presskopf – Sülze aus Schweine- oder Kalbskopf), sremske kobasice (Srem-Würstchen), slovački kulen (slowakische kulen – würzige Würstchen) und Sombor Käse, Švapski Käse (‘deutscher Käse’, weißer Hüttenkäse) oder Banat Käse. Auch die typischen warmen Vorspeisen bieten allerlei kulinarische Genüsse: gibanica (herzhafter Kuchen aus Eiern und Käse), proja (Maisbrot) mit Käse, Suppen und Brühen mit hausgemachten Nudeln oder flekice (kleine Pasta-Stücken). Die Variationen der Hauptspeisen sind nahezu unbegrenzt – gekocht, gebraten, paniert oder einfach ein bisschen von allem – das kommt ganz auf Ihren Gastgeber an. Und natürlich darf etwas Süßes zum Dessert nicht fehlen: Strudel mit Mohn, Walnüssen oder Kirschen, Kürbis- oder Apfelkuchen, doughnuts, vanilice (Vanillekekse mit Marmelade) oder šnenokle (‘Schneebälle’ aus geschlagenem Ei). Aber auch die lokalen Weine und rakija, Brandwein, werden Sie begeistern. Sremski Karlovci Bermet ist auch heute noch ein bekannter Wein der Region Fruška Gora und wurde schon am Wiener Hof hoch geschätzt.

Die Gehöfte der Vojvodina sind ein Hochgenuss in vielerlei Hinsicht – Essen, Trinken und angenehme Gesellschaft, gemeinsames Singen zu den Klängen der tamburicas und Geigen, melancholische Lieder aus vergangenen Zeiten oder fröhliche und vielleicht etwas ‘freche’ Strophen. Entspannung und Spaß finden Sie beim Jagen und Fischen, beim Fahrrad- oder Bootfahren, Schwimmen oder Schlittschuhlaufen auf gefrorenen Seen.

Fruška Gora, das einzige Gebirge der Vojvodina, ist nicht nur ein Nationalpark und reich an naturräumlichen Besonderheiten, sondern beheimatet auch 17 orthodoxe Klöster, die für ihre Architektur, Schätze, Bibliotheken und Fresken berühmt sind, welche zum Teil aus dem 12. Jahrhundert datieren. Krušedol, Ravanica, Grgeteg, Staro und Novo Hopovo sowie Jazak gehören zu den bekanntesten Klöstern von Fruška Gora.

Eine Neuheit der Vojvodina sind lokale Spezialmuseen: Das Brotmuseum im Dorf Pećinci im Bezirk Srem; das Tabakmuseum in Telečka, einem Dorf nahe Sombor; oder das Živanovic Familienmuseum für Bienenzucht in Sremski Karlovci. Daneben sind auch noch die Fabrik für Damastseide in Bezdan, die Janović-Lebkuchenwerstatt sowie die Kovač-Volkstrachtensammlung in Bački Monoštor zu besichtigen.