Das östliche Serbien
facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquarefacebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquare

Der Osten galt seit jeher als Synonym für das Mystische, Geheimnisvolle und das Leben bestimmende Glaubensinhalte. Gleiches gilt auch für das östliche Serbien, eine Region, die die Vorstellungskraft beflügelt. Wo auch immer man sich in diesem Teil des Landes befindet, erwartet den Besucher Eindrucksvolles wie etwa die Đerdap Schlucht – das mächtige Eiserne Tor – oder auch die wunderschönen Dörfer um den Bujanovačko Jezero See. Hier verschmelzen Realität und Legende mehr als irgendwo sonst in Serbien miteinander, so sehr, dass sich schwer sagen lässt, wo das eine endet und das andere beginnt.

Die großen Flüsse der Gegend haben schon immer das Leben der Menschen hier bestimmt. Die natürlichen Terrassen an der Donau, haben mit ihrem fruchtbaren Boden dazu geführt, dass sich Siedler entlang der Ufer niederließen, um hier zu fischen, Obstgärten und besonders Weinberge anzulegen. Die vielen Dorfhaushalte, die in der Nähe von Donji Milanovac, Kladovac, Golubac, Majdanpek und Negotin Touristen beherbergen, werden dafür sorgen, dass Sie sich hier ebenso wohl fühlen wie Sie von dieser Gegend fasziniert sein werden.

Timočka Krajina ist für seine Weinbau-Tradition bekannt. Die Region bietet hervorragende Bedingungen für den Anbau der Traubenart Edle Weinrebe. Vom Dorf Rajac ist es eine 15-minütige Fahrt bis zu den Rajačke Pimnice Weinkellern. Der Weg dorthin führt Sie durch wunderschöne Wälder, in denen Sammler ihrer Leidenschaft frönen und Pilze, Holunderblüten und Zitronenmelisse für einen entspannenden Tee finden können. In der Gegend um Zaječar, Knjaževac, Boljevac, Sokobanja und Bor, können Sie die typischen Speisen wie Wildgulasch, Kräuterbrühe und pasulj prebanac (Bohneneintopf) wie nirgendwo sonst genießen. Auch Belmuž,  kačamak (eine Art Polenta) aus weißem Maismehl, ist eine berühmte ostserbische Spezialität. Es wird mit fermentierter Ziegenmilch zubereitet und mit frischem, ungesalzenem Ziegenkäse serviert.

Viele Mythen ranken sich um das Rtanj-Gebirge. Ob Sie an diese glauben oder nicht, die Luft, die Speisen und die Heilpflanzen dieser Gegend sind wahrhaftig märchenhaft. Hier oben treffen die Luftströme der Karpaten, der Adria und der nördlichen Ebenen zusammen. Sie können hier also nicht nur frische und saubere Luft genießen, sondern inhalieren mit jedem Atemzug praktisch eine natürliche ‘Medizin’, die sie von Husten befreit, die Lungen reinigt und das Immunsystem stärkt. Auch die regionalen Speisen sind einzigartig und aus dem zahlreichen Angebot sollten Sie in jedem Fall gibanica (herzafter Kuchen aus Eiern und Käse), kiselo mleko (fermentierte Milch) und die verschiedenen Pilz- und Wild-Spezialitäten probieren. Und sammeln Sie die Zutaten für den berühmten Rtanj-Tee, die nur am Fuße dieses magischen Gebirges vorkommen, doch einfach selbst.

Ihre zahlreichen Schluchten machen die ostserbische Region Homolje zu etwas Besonderem. Zu diesen zählen die Schluchten Gornjačka und Ribarska wie auch jene, die von den Flüssen Velika und Mala Tisnica, Osanička und der Donau in die Erde gegraben worden sind. Auch die Quelle von Vrelo Mlave stellt eine besondere Sehenswürdigkeit dar. Die Morava fließt schließlich durch die Region Braničevo, in welcher Sie der Ljubičevo Hof in Požarevac zu einem jeden September stattfindenden Pferdeturnier einlädt.

Richtung Südosten befindet sich Pirot, das zusammen mit seinem Umland für die Pirot ćilims (gewobene Teppiche) berühmt ist, die in den Dörfern um das Gebirge Stara Planina von Hand auf Webstühlen hergestellt werden. Die Teppiche sind hauptsächliche in Rot gehalten und zeigen geometrische Muster, die stilisierte Vögel, Blumen, Türkentauben und Webereigegenstände darstellen. Auch die in Pirot traditionell zubereiteten Speisen sind einzigartig für diese Region. Hierzu gehören mit Lamminnereien gefüllte Weinblätter, čorba ćisalica (Brühe), uštipci od krompira (gebratene Kartoffelbällchen) und unzählige Paprikagerichte.

Die Festung Smederevo (Smederevska Tvrđava) wie auch die Festungen Ram und Golubac liegen an den Ufern der Donau. Eine der schönsten Schluchten Europas, die Đerdapska Klisura (das Eiserne Tor), befindet sich ebenfalls in Ostserbien, genauso wie der Đerdap Nationalpark und eine Wasserkraftanlage gleichen Namens. Und auch kulturhistorisch hat Ostserbien einiges zu bieten: Die in Lepenski Vir gefundenen prähistorischen Kunstwerke – einzigartige Steinskulpturen fischähnlicher Gottheiten – erregten weltweite Aufmerksamkeit. Die Überreste von Viminacium, das einst die Hauptstadt der römischen Provinz Ober-Moesiens und ein wichtiger römischer Militärstützpunkt war, befinden sich in der Nähe von Kostolac. Der spätantike Kaiserpalast Felix Romuliana, in der Nähe von Zaječar, ist eines der bedeutendsten und komplexesten Beispiele römischer Hof-Architektur und steht unter dem Schutz der UNESCO.

INFO

Dorf-Tourismus in Serbien

www.selo.co.rs

facebooktwittergoogle_pluspinterestmailfacebooktwittergoogle_pluspinterestmail