Gesundheitsempfehlungen
facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquarefacebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquare

WASSER UND NAHRUNGSMITTEL

Wasser aus der städtischen Wasserversorgung in Serbien ist sicher und trinkbar. Ein Vielzahl von stillen oder kohlensäurehaltigen Wassersorten können im Einzelhandel zu erschwinglichen Preisen gekauft werden. Wasser von öffentlichen Trinkbrunnen ist ebenso als Trinkwasser geeignet, sofern es nicht anderweitig als nicht trinkbar gekennzeichnet ist.

Milch und Milchprodukte werden nach europäischen Standards hergestellt. Obst und Gemüse können nach dem obligatorischen Waschen ohne weiteres konsumiert werden. Grundsätzlich sind alle Lebensmittel und Getränke, die im regulären Einzelhandel gekauft wurden, sicher wie auch in jedem anderen europäischen Land.

GESUNDHEITSVORSORGE

Eine Impfung gegen Infektionskrankheit ist nicht notwendig. Für einen sicheren Aufenthalt in Serbien reicht es sich an allgemein gültige Hygienestandards zu halten.

Krankenhäuser und Kliniken gibt es in allen größeren Städten. In kleineren Orten gibt es Krankenstationen.

Ausländische Staatbürger sowie serbische Staatsbürger, die im Ausland leben und arbeiten, haben in Serbien für die Dauer ihres Aufenthalts das Recht auf medizinische Notfallversorgung. Die Staatsbürger der Länder, mit denen ein internationales Abkommen zur Krankenversicherung besteht, erlangen ihr Recht auf medizinische Notfallversorgung auf Grundlage einer Bestätigung ihrer Krankenversicherung. Sie erlangen ihr Recht auf die medizinische Notfallversorgung durch festgelegt Formulare (falls diese vorgeschrieben sind) oder auf Grundlage eines Nachweises, dass sie in ihrem Land krankenversichert sind.

Die medizinische Notfallversorgung auf Grundlage eines Nachweises, dass sie in ihrem Land krankenversichert sind, erlangen die Bürger der Slowakei, Polens, Bulgariens und Großbritanniens. Dieses Recht auf Grundlage von festgelegten Formularen haben die Bürger folgender Länder: Mazedonien, Rumänien, Ungarn, Tschechien, Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Deutschland, Österreich, Montenegro, Bosnien und Herzegowina und Kroatien. Falls die Krankenversicherten der angegebenen Länder den benötigten Nachweis nicht haben, besteht die Möglichkeit, dass sie die Notfallversorgung bekommen, wobei der Nachweis von Heimat-Krankenkasse nachträglich vorgelegt wird. Ausländische Staatsbürger, die chronische oder akute Patienten sind (Dialyse- oder Insulinpatienten…), benötigen besondere Bescheinigungen, damit sie diese medizinischen Leistungen kostenlos in Serbien bekommen können.

Staatsbürger der Länder, mit denen Serbien kein unterschriebenes Abkommen zur Krankenversicherung hat, zahlen für die medizinische Notfallversorgung, die sie während ihres vorübergehenden Aufenthalts in Serbien bekommen haben. Bei der Rückkehr in ihr Land, können die Kosten von ihrer Versicherung erstattet werden.

NOTFÄLLE

Der Rettungsdienst steht 24 Stunden täglich unter der Telefonnummer 94 zur Verfügung.

In größeren Städten gibt es auch rund um die Uhr zahnärztliche Notdienste und 24-Stunden-Dienste für alle Arten von Notfällen und Verletzungen.

Diensthabende Apotheken arbeiten auch 24 Stunden, wobei für einige Medikamente ein ärztliches Rezept erforderlich ist.

TIERÄRZTLICHER DIENST

Serbien hat ein Netz von Tierkliniken und-ambulanzen, von denen einige 24 Stunden auf Abruf sind.

facebooktwittergoogle_pluspinterestmailfacebooktwittergoogle_pluspinterestmail