Peštersko Polje

Die Peštersko Polje-Hochebene liegt im Südwesten Serbiens auf dem Pešter Plateau, auf 1150 m über dem Meeresspiegel und ist das größte Karst-polje (Feld) in Serbien und das höchstgelegene auf dem Balkan. Das Klima der Gegend ist moderat-kontinental mit einigen Bergklimaeinflüssen, die es auf dem Balkan einzigartig machen. Im Winter ist es die kälteste Region Serbiens mit Temperaturen bis zu -40 Grad Celsius. Dieser Umstand hat der Gegen den Titel „Sibirien des Balkans“ eingebracht.

Während der jüngeren geologischen Phase war das Plateau mit Wasser gefüllt, aber der See floss durch unterirdische Kanäle ab und sammelte sich an der tiefsten Stelle der Ebene. Entlang des unterirdischen Flusses Boroštica, der durch das polje fließt, haben sich Torfmoore gebildet.

Peštersko Polje ist der wichtigste Überlebensraum für einige extrem bedrohte Arten, insbesondere für  in Torfgebieten nistende Vögel wie die Wiesenweihe und die Wiesenralle. Anders als im Norden der Vojvodina, ist dies der einzige Nistplatz dieser Vögel in Serbien. Das Gebiet gehört außerdem während der Nistzeit und während der Wandersaison zu den Futterplätzen des Weißstorches.

Wasserpflanzen hängen von den Wasserkanälen und -läufen ab. Von besonderer Bedeutung ist das fossile Flussbett der Boroštica, mit einigen Abschnitten, die das ganze Jahr über unter Wasser stehen. Wichtige Pflanzenarten sind sphagnum mosses und Orchideen.

Hiesige Säugetierarten sind etwa der Otter und der Wolf.