Zlatibor

Zlatibor liegt im äußersten Südwesten Serbiens, zwischen den Bergen von Tara und Zlatar. Das Gebiet erstreckt sich auf eine Fläche von 30 km Länge und 15 km Breite und gehört von Verwaltungswegen zum größten Teil zur Gemeinde Čajetina und im Übrigen zu Nova Varoš.

Das sich sanft erhebende Bergplateau unterscheidet sich in seiner Gestalt deutlich vom übrigen   Starovlaško-Raška Hochland, zu welchem es gehört. Unter den umgebenden Berggipfeln ist der  Tornik mit 1496 Metern der höchste. Zlatibor zeichnet sich durch seine abwechslungsreiche Landschaft, seine verschiedenen Ökosystem und geologischen Erscheinungen aus.

Die Region umfasst weit ausgedehnte, malerische Bergweiden und -wiesen mit versprengten Kiefern und ist durchzogen von seichten Bächen und Flüssen. Das Plateau wird von unpassierbaren Schluchten und Höhlen eingefasst und ist von Mischwäldern aus Wald- und Schwarzkiefern, Fichten, Tannen, Buchen, Traubeneichen und weiteren Baumarten umgeben.

Zlatibor ist reich an verschiedensten Lebensformen. So sind hier etwa 144 verschiedene Frischwasseralgen beheimatet, genauso wie 960 Pflanzen-, 256 Insekten-, 14 Amphibien- und Reptil-,150 Vogel- und 54 Säugetierarten sowie eine Vielzahl endemisch vorkommender Pflanzen. Zur Tierwelt der Region zählen zum Beispiel die Würfelnatter, der Balkanfrosch, die Haubenmeise, die Heidellerche, der Wespenbussard, die Wasseramsel, Otter, Wölfe und Füchse.

Darüber hinaus ist die Region von Zlatibor geprägt von ihrer volkstümlichen Architektur, eigenen Kultur und Tradition, vom vielfältigen ethnischen Erbe, ihren kulinarischen Spezialitäten und dem sanften Klima, weshalb Zlatibor für seine gute Luft bekannt ist und die Region zu einer der beliebtesten Reiseziele in Serbien macht.

Zur Zeit setzt sich das serbische Institut für Naturschutz dafür ein, dass Zlatibor in den Status eines geschützten Naturparks und eines Naturraums von besonderer Bedeutung erhoben wird.