Šargan – Mokra Gora

Mokra Gora ist ein Tal in Westserbien, das sich an die Berge von Tara und Zlatibor anschmiegt.  Hier befindet sich auch der Šargan Pass, der im Norden eine natürliche Verbindung zu Zborište, Taras höchstem Gipfel, herstellt und im Süden an Zlatibor anschließt. Insgesamt umfasst der Šargan – Mokra Gora Naturpark 10.813 Hektar.

Die Schönheit dieser Gegend zeigt sich in ihrem bewegten Landschaftsbild, das tief von steil geformten Tälern und den Schluchten der Flüsse Beli Rzav, Crni Rzav und Kamiška Reka durchschnitten wird, über welchen hoch die zahlreichen Gipfel und Pässe thronen. Besonders interessant sind die Höhlen Hajdučka und Crvena sowie der Skakavac Wasserfall. Darüber hinaus gibt es in dieser Gegend eine Vielzahl an Mineralwasserquellen, von denen die Bele Vode Quelle besonders bekannt ist.

Besonders sehenswert sind etwa auch die Schwarz- und Waldkiefern, die auf den hier vorkommenden serpentiniten Felsen wachsen. Dank des hiesigen Klimas und des Felsgesteins sind die Wälder, Bergwiesen und -weiden von einer abwechslungsreichen Tier- und Pflanzenwelt bewohnt. So wachsen in dieser Gegend etwa 700 Pflanzenarten, von denen viele ausschließlich hier vorkommen. Mokra Gora ist darüber hinaus auch für Vogelarten von besonderer Bedeutung. 29 der 60 registrierten Spezies gehören zu den selten vorkommenden. Man kann hier ebenso auf das Auerhuhn treffen wie auf den Schlangenadler, die Weidenmeise und Säugetiere wie den Braunbären, den Otter und die Wildkatze.

Šargan und Mokra Gora lagen einst an einer wichtigen römischen Straßenroute, wovon heute noch die Überreste einer alten römischen Pflasterstraße sowie Gräber aus der römischen Epoche zeugen. Heute ist die Gegend um Šargan und Mokra Gora vor allem für die schmalspurige  Šarganska-Bahn bekannt, deren beeindruckende Technik es ermöglicht, schnell steile Anstiege zu überwinden. An der Bahnstrecke finden sich einige Ausstellungsstücke wie alte Lokomotiven oder Wagons, die an den Maschinenbau früherer Zeiten erinnern und diesen Ort zu einem einzigartigen Freilichtmuseum machen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit bildet das Drvengrad (‘Holzstadt’) Ethnodorf, das auf Betreiben des serbischen Filmemachers Emir Kusturica auf dem Hügel Mećavnik erbaut wurde. Original Blockhäuser der Region – das älteste ist 90 Jahre alt – wurden zu diesem Zwecke hierher gerbracht. Die Häuser wurden auf hohe Steinfundamente gesetzt und mit an das hügelige Gebiet angepassten, speziellen Kellern versehen. Mit seiner städtischen Form und Struktur ist Drvengrad eine Mischung zwischen Dorf und Stadt bzw. Ethnodorf. Die Stadtstruktur umschließt die rechteckige Plaza und die Hauptachse verbindet das Eingangstor auf der einen mit einer kleinen Holzkirche auf der anderen Seite. Der mit Holz gepflasterte Hauptplatz wird von Blockhäusern begrenzt, die das öffentliche Stadtleben bilden. So finden sich hier eine Konditorei, ein Geschäft für traditionelles Kunsthandwerk, eine Bildergalerie, eine Bibliothek, ein Restaurant und ein Kino.

Der Erhalt der traditionellen Verbindung von Natur und Mensch ist von großer Bedeutung für den Schutz, die Pflege und Entwicklung dieser Region.

INFORMATIONEN

Park prirode “Mokra gora”
31243 Mokra Gora
tel: +381 (0)31 800-765
www.parkprirodemokragora.org
facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquare