Sopoćani

Das Kloster Sopoćani liegt an der Quelle des Flusses Raška, etwa 15 km westlich von Novi Pazar. Es wurde im Jahre 1260 von König Uroš I Nemanjić als Grabkirche erbaut und wurde Mitte des 14. Jahrhunderts von seinem Urgroßenkel Dušan erweitert und erneuert. Vom einstigen Klosterkomplex, welcher zahlreiche Räumlichkeiten umfasste (etwa Speisezimmer und Wohngebäude), ist heute nur noch die Dreifaltigkeitskirche erhalten. Das Kloster wurde einst von hohen Steinmauern mit zwei Toren umgeben.

Die Malereien im Kircheninneren zählen zu den eindrucksvollsten Beispielen byzantinischer Fresken und erwecken die Personen und Ereignisse christlicher Geschichte auf spektakuläre Weise zum Leben. Die Sopoćani-Fresken entstanden in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, auf dem Höhepunkt des klassischen, serbisch-byzantinischen Stils, welcher Harmonie und Schönheit besonders betont. Das wertvollste Fresko ist eine in den Farben Gelb, Blau, Grün und Violett komponierte Darstellung der Himmelfahrt der Mutter Gottes an der Westmauer der Kirche.

Das Kloster wurde 1979 als Teil des Stari Ras und Sopoćani-Komplexes in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen. Es liegt an der Kulturroute Transromanica.

facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagramfoursquare