Festungen entlang der Donau

Als natürliche Grenze zwischen Nord- und Südeuropa war die Donau oft das Schlachtfeld, auf dem viele Völker wie die Kelten, Römer, Byzantiner, Türken, Ungarn und Serben um die Vorherrschaft kämpften. Um ihre Grenzen zu stärken, wurden gerade an den Ufern des Flusses viele Festungen errichtet. Einige dieser Festungen erinnern auch heute noch stolz an die turbulenten Geschichten dieser Gebiete.

Festung Bač

In den fruchtbaren Ebenen der Vojvodina befinden sich die Überreste der ältesten österreichischen Festung in Serbien. Es wird vermutet, dass sie während der Herrschaft von König Karl Robert von Ungarn erbaut wurde. Ein Rundgang durch die Festung Bač, mit ihrem gut erhaltenen Donjon (Wachturm) und mehreren Hilfstürmen, erinnert an die Atmosphäre aus dem 14. Jahrhundert, als die Festungsmauern einen wichtigen Teil des Verteidigungssystems des Österreichischen Reiches darstellten.

Festung Petrovaradin

Die von 1692 bis 1780 erbaute Festung wurde von österreichischen Militäringenieuren nach dem System französischer Festungen des berühmten Baumeisters Sébastien Le Prêtre de Vauban entworfen. Auf einem Rundgang durch die Ober- und Unterstadt, vorbei am Arsenal und Offizierspavillon, erfahren Sie wie das Leben in dieser „Stadt in der Stadt“ aussah. Entdecken Sie außerdem die unterirdische Tunnelwelt der Festung, in der Sie ein Labyrinth aus 16 km lange Gängen erwartet. Im Juli jedes Jahres wird die Festung Petrovaradin außerdem zur Hauptstadt des Vergnügens, da hier das berühmte Musikfestival Exit stattfindet.

Festung von Belgrad

Die Festung von Belgrad - Kalemegdan, eine der wichtigsten Attraktionen der serbischen Hauptstadt, ist ein beliebter Ort zum Spazierengehen für Einwohner und Besucher. Die erste Festung wurde von den Kelten erbaut. Ihr heutiges Aussehen verdankt sie jedoch den Völkern, die nach ihnen kamen. Zwischen dem 2. und 18. Jahrhundert passten Römer, Byzantiner, Ungarn und Türken die Festung an ihre eigenen Bedürfnisse an und hinterließen ein Bauwerk eklektischen Stils.

Festung von Smederevo

Betrachtet man die friedliche Landschaft von Smederevo, ist es schwer zu glauben, dass vor einigen Jahrhunderten an diesem Ort zwei Imperien in einer Schlacht aufeinandertrafen. Gebaut im 15. Jahrhundert stellt die Festung von Smederevo den letzten großen Bau der serbischen Militärarchitektur dar. Schon bald wurde die Festung zu einem Schauplatz vieler serbisch-türkischer Konflikte.

Festung Ram

Wenn es Sie in die Nähe des Dorfes Ram verschlägt, werden Sie fasziniert sein vom Anblick der fast magischen sternförmigen Festung. Die im 15. Jahrhundert gebaute Festung ist Zeuge vieler Schlachten und zahlreicher Eroberungen, bevor Sie letztendlich in die Hände mittelalterlicher serbischer Despoten fiel.

Festung Golubac

Am rechten Donauufer, am Eingang der Schlucht Eisernes Tor (Đerdapska klisura), befindet sich ein weiteres architektonisches Juwel. Die Festung Golubac (Golubačka tvrđava) wurde im 14. Jahrhundert auf einer unzugänglichen Klippe erbaut und war Schauplatz zahlreicher Konflikte zwischen Serben und Osmanen. Der Blick vom Aussichtspunkt auf die Festung Golubac ist heute ebenso faszinierend wie damals, als die mittelalterlichen Herrscher ihre nächsten strategischen Schritte aus der Vogelperspektive planten.

Festung Fetislam

In der Nähe von Kladovo, am Eingang zur Festung Fetislam, die von türkischen Herrschern im 16. Jahrhundert erbaut wurde, empfängt Sie eine Marmorplatte die dem türkischen Sultan Mahmoud II. gewidmet ist. Diese Festung, deren Name mit "Sieg des Islams" übersetzt wird, verzieren außergewöhnlich gestaltete Rundtürme.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens